Zum Inhalt springen

Archiv für Oktober, 2011

Die Zukunft von Zusammenarbeit und Produktivität ist mobil


Einen hübschen Traum über künftige Möglichkeiten, in der digital vernetzten Welt zu leben und zu arbeiten, zeigt ein neues Video von Microsoft.

– Quelle: YouTube

Der Bereich, auf den daneben deutlich fokussiert wird, ist die Einsatz mobiler Technologien, die demnach in Zukunft eine noch stärkere Rolle spielen werden. So beschreiben die Office-Macher auch das Credo des Videos:

[To] help people make better use of their time, focus their attention, and strengthen relationships while getting things done at work, home, and on the go.

Future of Productivity Vision (2011)Etliche der gezeigten Funktionen und Technologien bereits verfügbar und einsetzbar, so etwa Echtzeit-Zusammenarbeit, Spracherkennung und Visualisierung von Daten. Mit den dargestellten, noch nicht verwirklichten Ideen beschäftigen sich laut Microsoft heute jedoch schon die eigene Forschung und Entwicklung sowie andere Unternehmen.

Über die Verknüpfung von mobilen Geräte, und privaten sowie Business Anwendungen mit den Ansprüchen und dem Verhalten einer globalen Gesellschaft, die immer schneller entscheidet, immer beweglicher ist und dabei einfacher arbeiten möchte, schreibt der Leiter des Produktbereiches, Kurt DelBene, in seinem entsprechenden Blogposting:

You’ll see how people can stay productive using a variety of devices from slates and PCs to mobile devices where they can access their information regardless of their location or the device they are using.

Collaborating on projects with remote colleagues gets easier. Information can be interacted with and manipulated using touch and voice commands to create beautiful and useful documents. Better decisions can be made faster with information that is contextually relevant to where you are and what you are doing.

Future of Productivity Vision (2011)Interessant, da voller konkreter Erfahrungen und vielfältiger bis schwirrender Bedürfnisse sind übrigens die mehr als 1.500 Kommentare, die von den Zuschauern Nutzern bereits in den wenigen Tagen seit der Veröffentlichung auf YouTube unter dem Video gepostet wurden.

Die besten Bilder von der Communication World 2011


Vor genau einer Woche ging die Communication World 2011. Eine äusserst erfolgreiche Veranstaltung, die München gut zu Gesicht stand. Konnte doch damit die Stadt an der Isar und die dort ansässigen IT-Firmen ihr Kompetenzen in Punkto Mobile-IT präsentieren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weiterlesen

Communication World 2011 – Erfolg auf ganzer Linie, Veranstalter und Aussteller zufrieden


Für Besucher und Teilnehmer waren es zwei ausgesprochen informative und spannende Tage. Mit über 800 Teilnehmern, 42 Ausstellern und Sponsoren sowie einem Vortragsprogramm mit über 70 Vorträgen in 18 Kongress-Panels fällt die Resonanz von Besucherm Ausstellern und des Veranstalters ausgesprochen positiv aus. Kein Wunder! Volle Vortragsräume und Aufbruchstimmung bei den Unternehmen zeigen, dass das Thema mobile IT die Branche bewegt. Immerhin 800 Besucher fanden den Weg ins Münchner M,O,C,. 81 Prozent von ihnen bewerteten das Veranstaltungskonzept mit gut bis sehr gut.

Und so zieht auch Norbert Bargmann, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München ein ausgesprochen positives Fazit:

„Wir sind mit der Communication World auf dem richtigen Weg. München hat mit dieser Veranstaltung bundesweit das Thema mobile IT zielgenau besetzt. Das ist das Top-Thema der Zukunft. Die Teilnahme zahlreicher führender Unternehmen hat dies nachdrücklich bestätigt. Die ITK-Branche mit rund 371.000 Beschäftigten allein in Bayern hat uns einen Auftrag mitgegeben. Gemeinsam werden wir die Veranstaltung mit aller Kraft weiter ausbauen. Das M,O,C, hat sich darüber hinaus erneut als Entwicklungscenter für neue Messen bestens bewährt.“

Kein Wunder also, das Veranstalter und Aussteller an das nächste Jahr denken. Für die kommende Veranstaltung, die am 9. und 10. Oktober 2012 im M,O,C, stattfinden wird, hat sich die Messe München bereits Ziele gesteckt: Der Charakter der Veranstaltung bleibt erhalten, soll aber durch mehr Aussteller in der Halle 3 des M,O,C, vergrößert werden. An der thematischen Ausrichtung des begleitenden Kongresses wirkt weiterhin der Programmbeirat, bestehend aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Forschung, mit. Im Programm erhalten bleibt die thematische Gliederung in mobile Technologien und Strategien, mobile Lösungen für Mitarbeiter sowie zur Kundenansprache. Der Nachfrage entsprechend wird gemeinsam in 2012 ausgelotet, welche Branchenschwerpunkte für die kommende Veranstaltung zusätzlich gelegt werden.

Video-Reportage über den ersten Tag auf der Communication World 2011


Während sich im Münchner M,O,C, langsam aber sicher die Communication World 2011 Ihrem Ende zuneigt, gibt es mittlerweile eine erste Reportage über die Geschehnisse des ersten Tages der neuen Kongressmesse. Darin zu sehen und zu hören sind Statements von:

  • Norbert Bargmann, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung, Messe München;
  • Gerald Kromer, Executive Vice President Services, Siemens Enterprise Communications;
  • Michael Möhnle, Leiter Online-Kommunikation, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit;
  • Dipl. Ing (FH) Thomas Nindl, Director Business Development Central Europe, Qualcomm CDMA Technologies;
  • Johannes Pruchnow, Managing Director Business, Telefónica Germany

Rundgang über die Communication World 2011


Für alle zu Hause gebliebenen hier ein erstes kurzes Video von der Communication World 2011. Zugegeben, ein klein wenig wackelig, aber zumindest verschafft es einen kurzen Überblick über die ausstellenden Unternehmen.

BITKOM: Das Handy ersetzt den Festnetzanschluss


Laut aktueller BITKOM-Pressemitteilung verzichten immer mehr Haushalte auf einen Festnetzanschluss und nutzen statt dessen Mobilfunk. Allerdings ist die Festnetz-Substituation durch das Handy im Vergleich der europäischen Länder höchst unterschiedlich. Während beispielsweise 81 Prozent der Tschechen und 78 Prozent der Finnen nur mobil telefonieren, sind es in der Bundesrepublik lediglich 12 Prozent. Der europäische Schnitt liegt bei 27 Prozent. Ein Grund für das “schlechte Abscheniden” Deutschlands: Die Koppelung von DSL und Festnetz-Anschlüssen!

Communication World 2011 – Programm-Highlights


Am Dienstag, 11. Oktober 2011, ist es so weit: Die Communication World 2011 öffnet im Münchner M,O,C, ihre Pforten. Zwei Tage lang dreht sich auf der neuen Kongressmesse alles rund um das Thema intelligente und flexible mobile IT für Unternehmen. Mehr als 40 Aussteller und Sponsoren präsentieren sich mit eigenen Ständen sowie mit Keynotes, Panels und Vorträgen im dicht gepackten Kongress-Programm.

Die Schwerpunkte der Communication World 2011 bilden alle aktuellen und für Unternehmen wichtigen Trends der mobilen IT ab. So geht es um:

- Mobile Technologien und Strategien
Infrastruktur / Netze / LTE, Security, Payment / NFC, eMobility / Traffic / Automotive, Plattform-Trends, Smart Devices, Multiplattform-Entwicklung

- Mobile Lösungen für Mitarbeiter
Mobile Cloud / Collaboration, Mobility Management, Mobile Business-Software (ERP, etc.)  / Mobile Business Automation (RFID, M2M), Smart Business Apps, eLearning

- Mobile Lösungen zur Kundenansprache
Mobile Marketing / CRM, Mobile Services, eCommerce, Social Networking / Customer focused Learning

- Mobile Lösungen im Branchenkontext
Bürgerservices / mGoverment, Handel, Banken & Finanzwesen, mHealth

Laut Manfred Salat, Projektleiter IT Messen und Kongresse der Messe München, “zeichnet sich ein klarer Trend bei den Anmeldungen zu den jeweiligen Vorträgen ab. Zu unseren Top-Panels zählen die Themen Zukunft der Netze, Mobile Security, Business Apps sowie Mobile Cloud und Mobility Management.

Besonderes Augenmerk legt die Branche zur Zeit auf den kommenden Mobilfunkstandard LTE, den Nachfolger des aktuellen Übertragungsstandards 3G. Dirk Lindemeier, beim Mobilfunk-Infrastruktur-Spezialisten Nokia Siemens Networks zuständig für LTE Ecosystems Sales, wird in seinem Vortrag mit dem Titel „LTE – Neue Chancen im globalen Mobilfunk-Ecosystem“ darlegen, welche Aussichten dieses Ökosystem für Entwickler und Anbieter von Kommunikationsdiensten, aber auch für andere Industriesektoren bereithält.

Ein weiteres Top-Thema sind Business Apps. Hier stellt sich die Frage, wann es für Unternehmen Sinn macht eigene Apps aufzusetzen und welche Plattformen sich dafür besonders eignen. Henning Dransfeld, Executive Consultant Marketing bei T-Systems International, wird in seinem Vortrag „Individuelle Bedürfnisse vs. Unternehmensanforderungen: Königsweg Mobile Cloud“ die größten Herausforderungen im Mobile Enterprise aufzeigen und entsprechende Lösungsansätze vorstellen. Den technischen Aspekt wird Robert Visukus, CEO bei Enough Software, in seinem Vortrag über „Die Eigenheiten und Potenziale von iOS und Co. und Probleme bei plattformübergreifenden Ansätzen“ beleuchten.

Bei all den neuen Möglichkeiten, die mobile Lösungen im Unternehmen versprechen, dürfen mögliche Sicherheitsrisiken nicht ignoriert werden. Wie sich Unternehmen schützen können, erklärt Cord Stukenberg, Director Provider Solutions DACH bei F-Secure, in seinem Vortrag “Optimale Abwehrstrategien für Unternehmen“. Michael Hoss, Director Technology Sales Organisation EMEA Central bei Symantec, greift hingegen ein anderes, nicht minder wichtiges Thema auf: “Data Loss Prevention – Wie verhindere ich, dass mein geistiges Eigentum in falsche Hände gerät?

Maßgeschneiderte Charts zur Smartphone-Nutzung


Google hat zusammen mit den Marktforschern von Ipsos und der Mobile Marketing Association einen praktischen Online-Dienst gestartet. Basierend auf den Daten einer Umfrage der drei Schwergewichte kann man sich maßgeschneiderte Charts über die Nutzung von Smartphones zusammenstellen. Die jeweiligen, recht umfangreichen Daten (z.B. Nutzungsdauer, Kauf, Art der Nutzung etc.) stehen für die 30 wichtigsten Länder zur Verfügung.

Als Beispiel hier eine Grafik zu Smartphone-Apps im DACH-Gebiet:

Steve Jobs


Gestern hat die IT-Branche einen ihrer wichtigsten Akteure verloren: Apple-Gründer und Vordenker Steve Jobs ist seinem Krebsleiden erlegen. Man muss nicht groß darüber rätseln, wie wichtig Steve Jobs für die Branche war. Apple II, NeXT  und die diversen Macs revolutionierten mehrmals den PC-Markt. Dem nicht genug, krempelten iPod, iTunes-Store und Pixar den Unterhaltungsmarkt um und schließlich nicht zu vergessen das iPhone und iPad, die das Mobile-IT-Segment neu definierten. Selbst in Marketing und Vertrieb hinterließ Steve Jobs seine Spuren. Sei es mit diversen Apple-Werbespots und Kampagnen (1984, Think Different, oder Get a Mac), sei es mit den ikonischen Apple Stores.

Was nur wenige wissen ist, dass er tatsächlich persönlich an vielen Innovationen beteiligt war. So listet ihn die New York Times als Mitentwickler bei immerhin 317 Apple-Patenten auf.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 320 Followern an

%d Bloggern gefällt das: